Andrea Herzog

Was ist Musiktherapie?

Musik bewegt Menschen auf verschiedenen Ebenen –
körperlich, seelisch und geistig und im sozialen Miteinander.

Musiktherapie nützt dies zur Behandlung von Menschen mit körperlichen, seelischen, intellektuellen und sozialen Störungen und Leidenszuständen.
Durch aktives Spielen auf leicht spielbaren Instrumenten, durch Musikhören aber auch durch den Einsatz der eigenen Stimme können Sie in unmittelbare Auseinandersetzung mit sich selbst und anderen kommen.

Gefühle, Stimmungen, Bedürfnisse, innere Konflikte, Spannungen und Beziehungsmuster können wahrgenommen und in der therapeutischen Beziehung verbal aufgearbeitet und reflektiert werden.

Musiktherapie findet in Einzel- und Gruppentherapien statt; eine musikalische Vorbildung oder besondere Begabung ist nicht notwendig, da es um Ihre eigene Aktivität und emotionale Beteiligung geht.

Musiktherapie ist geeignet, wenn ein persönlicher emotionaler Bezug zur Musik vorhanden ist und die Wahrnehmung und der Ausdruck eigener Gefühle und Bedürfnisse gefördert werden soll.

 

Ziele für die gemeinsame Arbeit in der Musiktherapie:
- Aufbau und Förderung von Kontakt- und Beziehungsfähigkeit
- Wahrnehmung und Ausdruck eigener Gefühle und Bedürfnisse
- Förderung von Ausdrucksfähigkeit, Kreativität, Erlebnisfähigkeit und Phantasie
- Bearbeitung von traumatischen Erlebnissen und emotionalen Defiziten
- Förderung vorhandener Ressourcen
- Bewusstmachen und Bearbeiten von Konflikten, Steigerung der Konfliktfähigkeit
- Förderung von Autonomie und Selbstsicherheit

Mehr über Musiktherapie finden sie auf der Webseite der MusiktherapeutInnen in Österreich.

 

 

 

 

 

 

 

  © 2015